Home » Florian, Ebner - Metamorphosen des Gesichts (New in plastic!)

Florian, Ebner - Metamorphosen des Gesichts (New in plastic!)

€ 49,00

On a roof terrace in Tel Aviv, the photographer and Cameraman Helmar Lerski realized a work in 1936, which represents the sum of his artistic work as a photographer for him: from a single young man, the construction technician Leo Uschatz, he manufactures around 140 photographic major shots of the face. Under complicated use of numerous mirrors, he transforms the physiognomy of his model in ever new plastic landscapes. Against the conventional idea of the portrait, which seeks the identity of the illustrated to be founded, the face in the photographs of Lerskis becomes a canvas, which projects the facial filmpoche's facilitate and thus creates a catalog of its affects. The "transforms through light" take an important, extreme position within the history of the photographed man.

 

In the introductory part of his criticism, Michael Diers first describes the tremendous economy of the portraits, the face as a sign that was created after the onset of photography and lasting to this day, then to talk to the unusual project of the photographer Helmar Lerski from 1936 to come to which the present band dedicates. Lerski was a well-known photographer of the Weimar's time, which in the emigration in Palestine realized a previously prevailed plan, learns from Diers' criticism: Lerski wanted a single face - it belonged to the builder Leo Uschatz - in as many "transformations of light" as many "transformations of the light" as possible Show so as to examine the effects of photography to the presentation. 140 photos are so delivered until today. It is a "media reflexive and analytical" concern, as the clearly fascinated Diers emphasizes in his criticism. Very praising, Diers also talks about Ebner's comments on the project that "biographical, time-history, technically, factory, film and photo-historical, aesthetically and receptionist" exquisite ". It is originally a master's thesis, Staunt Diers and derives from the realization, "that academic works from time to time to let all the school dust be left behind".

-

Auf einer Dachterrasse in Tel Aviv realisiert der Fotograf und Kameramann Helmar Lerski 1936 ein Werk, das für ihn die Summe seiner künstlerischen Arbeit als Lichtbildner darstellt: Von einem einzigen jungen Mann, dem Bautechniker Leo Uschatz, fertigt er rund 140 fotografische Großaufnahmen des Gesichts an. Unter aufwendigem Einsatz zahlreicher Spiegel verwandelt er die Physiognomie seines Modells in immer neue plastische Landschaften. Gegen die herkömmliche Vorstellung vom Porträt, das die Identität des Dargestellten zu ergründen sucht, wird das Gesicht in den Fotografien Lerskis zu einer Leinwand, auf die er die Mimik der Stummfilmepoche projiziert und damit gleichsam einen Katalog ihrer Affekte erstellt. Die "Verwandlungen durch Licht" nehmen eine wichtige, extreme Position innerhalb der Geschichte des fotografierten Menschen ein.

 

Im einführenden Teil seiner Kritik schildert Michael Diers zunächst die ungeheure Konjunktur des Porträts, des Gesichts als Zeichen, die nach dem Beginn der Fotografie entstand und die bis heute unverändert anhält, um dann auf das ungewöhnliche Projekt des Fotografen Helmar Lerski aus dem Jahr 1936 zu sprechen zu kommen, dem sich der vorliegende Band widmet. Lerski war ein bekannter Fotograf der Weimarer Zeit, der in der Emigration in Palästina einen bereits vorher gefassten Plan verwirklichte, erfährt man aus Diers' Kritik: Lerski wollte ein einziges Gesicht - es gehörte dem Bauzeichner Leo Uschatz - in möglichst vielen "Verwandlungen des Lichts" zeigen, um so die Effekte der Fotografie auf die Darstellung zu untersuchen. 140 Fotos seien so bis heute überliefert. Es handelt sich um ein "medienreflexives und analytisches" Anliegen, wie der deutlich faszinierte Diers in seiner Kritik betont. Sehr lobend spricht Diers auch über Ebners Kommentare zu dem Projekt, das "biografisch, zeithistorisch, technisch, faktisch, film- und fotohistorisch, ästhetisch und rezeptionsgeschichtlich" aufgefächert werde. Es handelt sich ursprünglich um eine Magisterarbeit, staunt Diers und leitet daraus die Erkenntnis ab, "dass akademische Arbeiten von Zeit zu Zeit durchaus allen Schulstaub hinter sich zu lassen wissen".

 

Publisher: Steidl, Göttingen; 1st edition (1 January, 2002)
Language: German
Softcover: 111 pages
ISBN-10: 3882438088
ISBN-13: 9783882438086
Item weight:590g
Dimensions:21x30cm

 

New in plastic!